Gedenken in Hannover

Denkmal für den unbekannten Deserteur

Anfang der 90er Jahre entstand aus einer studentischen Initiative ein “Denkmal für den unbekannten Deserteur”, welches nach jahrelangen Auseinandersetzungen auf dem Trammplatz, direkt gegenüber dem Rathaus seinen Platz fand. An diesem Platz fanden regelmässig Gedenkveranstaltungen statt, ansonsten war es – auch aufgrund seines schlechten Zustandes von geringer Außenwirkung (Bild etwa 2010).

ein neues Deserteursdenkmal

Nach längeren Auseinandersetzungen entstand auf dem Stadteilfriedhof Fössefeld ein neues Denkmal, welches 2015 eingeweiht wurde. Damit wurde das Gedenken an ungehorsame Soldaten zum Einen auf die Zeit des Nationalsozialismus begrenzt und der Öffentlichkeit entzogen. Das “Denkmal für den unbekannten Deserteur” verschwand mit der Umgestaltung des Trammplatzes 2014.
Stadtteilfriedhof Fössefeld Hannover

Initiative für ein Deserteursdenkmal

Die 2011 gegründete Initative für ein neues Deserteursdenkmal setzt sich für ein würdiges Gedenken an einem öffentlichen ort ein. Im Rahmen der Auseinandersetzungen um den Bau des neuen Deserteursdenkmals schaltete sie sich mehrmals in die Debatte ein, was jedoch von stästischer Seite fast komplett ignoriert wurde.

Ein Gedenken an Deserteure findet derzeit nur am Rande des Volkstrauertages mit, bei der die DFG-VK das offizielle Gedenken mit einem Gedenken an Deserteure begleitet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen